Zweiburgentalente sind jetzt vereint

P1020673

Aus der Idee wurde ein Bündnis, aus dem Bündnis jetzt ein eingetragener Verein, der die Idee mit Struktur vorantreibt: Das Weinheimer Ausbildungsbündnis, die „Zweiburgentalente“ haben sich jetzt als eingetragener Verein konstituiert. Die Gründungsversammlung fand im Rathaus unter der Leitung von Dr. Susanne Felger, der Leiterin des Kommunalen Übergangsmanagements Schule-Beruf, und Oberbürgermeister Heiner Bernhard. Weinheims OB gehörte ebenso wie Bertram Trauth, der Geschäftsführer der Firma Naturin Viscofan, vor drei Jahren im Rahmen einer Ideenwerkstatt zu den „Paten“ eines Ausbildungsbündnisses. An diese Wurzeln erinnerte er auch eingangs der Gründungsversammlung. Schon damals sei das Problem des Fachkräftemangels erkannt worden.

Neuer Vorsitzender des Vereins „Weinheimer Bündnis Ausbildung“ ist Markus Hug, der Ausbildungs- und Personalleiter der Volksbank Weinheim. Der Ausbildungsexperte stammt aus Südbaden und kennt im Lande einige Wirtschaftsstandorte. Er habe noch in keiner Stadt ein solches Miteinander von Wirtschaft, Verwaltung und Bildungseinrichtungen erlebt wie in Weinheim. Und der neue Vorsitzende zeigte sich sicher: „Gemeinsam können wir sehr viel bewirken.“

Hugs Stellvertreter im Verein ist Uwe Seehaus, der Personalleiter der Firma Naturin Viscofan, Nicolas Diesbach (Geschäftsführung DiesbachMedien) als Schatzmeister und Bernhard Kück (Agentur „puntodesign“) als Schriftführer vervollständigen die Vorstandschaft. Maico Post von der Sparkasse Rhein Neckar Nord übernimmt die Rechnungsprüfung. Das Bündnis ist das erste dieser kommunalen Art in der ganzen Region.

In der verabschiedeten Satzung des neuen Vereins wird als Vereinszweck die Förderung der Berufs- und Studienorientierung, die Förderung beruflicher Bildung, die Stärkung der Bildungsregion Weinheim und die Stärkung branchenübergreifender Zusammenarbeit definiert. Dies wird das Bündnis unter anderem mit gemeinsamen Veranstaltungen umsetzen, bei denen Jugendlichen Berufsorientierung geboten wird, zum Beispiel bei Ausbildungsmessen. Im Juli plant das Bündnis nun als Verein die erste eigene große Ausbildungsmesse „WHAT“ in der Weinheimer Stadthalle. Die Vorbereitungen laufen, erste Flächen seien bereits vergeben, berichtete Markus Hug.

Das Weinheimer Bündnis Ausbildung repräsentiert im Moment mehr als ein Dutzend der wichtigsten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe am Standort mit rund 7000 Beschäftigten und über 422 Auszubildenden und dualen Studenten in den Unternehmen.